Der Bärenkalender

Von Meister Petz, Kindern und dem Tagezählen – Projekt Bärenkalender für den Kreis Recklinghausen

Zunächst ein der Jahreszeit angemessenes: Frohe Weihnachten. Denn vermutlich halten Sie gerade eine bärige Adventskarte und das dazugehörige Buch in der Hand – wir wünschen Ihnen und Ihren Lieben viel Freude damit! Aber vielleicht fragen Sie sich auch, wie es dazu kommt, dass Bären jetzt Advent feiern und von acht ideen als Weihnachtsgeschenk verschickt werden? Nun, zu unserem Buch gibt es eine kleine Vorgeschichte:

Es begab sich zu der Zeit, als der Lockdown über das Land kam…
…und zahlreiche Kitas ihre Türen schließen mussten. Nun wissen wir allerdings alle, dass der Übergang vom Kindergarten in die Grundschule eine aufregende, manchmal aber auch beängstigende Zeit für die Kleinen sein kann. Für einen reibungslosen Schulstart brauchen die Kinder angemessene Begleitung und pädagogische Angebote.

„Da können wir helfen!“, sagten sich daher die Mitarbeiter:innen des Projektes ÜKIGS der Initiative RuhrFutur im Kreis Recklinghausen im Frühjahr 2020 und setzten sich mit acht ideen zusammen, um gemeinsam ein Konzept zu entwickeln, das den tausenden Kindern im Kreis ihren Schulstart erleichtern und gleichzeitig spielerisch gestalten sollte.

Entstanden ist dabei etwas wirklich Einzigartiges: Ein Kalender, der die Kinder durch die letzten zwanzig Tage vor ihrem ersten Schulstart begleitet. Auf jeder Seite finden die Kleinen nicht nur Aufgaben, Übungen und Experimente, wie sie auch in den Kitas angeboten werden – außerdem begleitet sie der Bär mit seiner ganz eigenen Schulstart-Geschichte durch diese wichtige Zeit.

Der Bär? Ja, der Bär. Denn der kann sprechen, wohnt bei der Zwiebel, die eigentlich Charlotte heißt, und soll bald in die Schule kommen, um endlich lesen, schreiben und rechnen zu lernen. Allerdings macht er sich ein wenig Sorgen, denn schließlich war er noch nie in der Schule…

So erleben die Kinder Tag für Tag eine kleine Erzählung gemeinsam mit ihrem pelzigen Freund, in der es um genau die Fragen zum Schulbeginn geht, die sie vielleicht selbst umtreiben: Ist Schule wirklich so ernst, wie manch Erwachsener behauptet? Wie begegne ich all den neuen Kindern, die in meiner Klasse sind? Und an wen kann ich mich wenden, wenn ich ein Problem habe?
Am Ende, so viel sei schon verraten, wird natürlich alles gut. Für die Kinder und auch für den Bären. Denn Schule ist großartig, jedes Leben ein einzigartiges Abenteuer und wer viel weiß, stellt die interessantesten Fragen.

Ein Bär zieht weite Kreise

Inzwischen geht der Bärenkalender in die dritte Runde. Über 35.000 Erstklässlerinnen und Erstklässler hat er bis jetzt auf den letzten Tagen vor dem nächsten großen Lebensabschnitt begleitet.

Allerdings soll jeder etwas von der Geschichte haben – auch Sie und Du. Deshalb steht sie auch als Hörbuch im Netz– auf Deutsch, Türkisch, Arabisch, Ukrainisch, Rumänisch und Englisch. Aber es gibt noch mehr auf die Ohren!
Denn da mit Musik bekanntlich alles doppelt so viel Spaß macht, entstand parallel zu Kalender und Hörbuch auch der passende Bären-Song. Geschrieben und performt vom Dortmunder Singer-Songwriter Hans Blücher mit tatkräftiger Unterstützung von Sound-Koryphäe Jan Primke.

Insgesamt haben einfach zu viele kreative Geister an diesem Projekt mitgewirkt, um sie alle namentlich zu nennen. Bedanken möchten wir uns daher stellvertretend für das gesamte Redaktionsteam bei Carmen Stahl vom Kreis Recklinghausen sowie bei unserem Illustrator und Grafiker Marvin Dörrie und unserem Texter Florian Stary, die das gesamte Projekt in wenigen Wochen kreativ gestemmt haben – und vor allem bei allen Schulanfängerinnen und Schulanfängern in Castrop-Rauxel, Datteln, Dorsten, Gladbeck, Haltern, Herten, Marl, Oer-Erkenschwick, Recklinghausen und Waltrop, ohne die dieser Kalender nie entstanden wäre.

Noch mehr aus der Bärenwelt

Manchmal allerdings sind Geschichten mit einem Mal noch nicht auserzählt. Marvin und Florian merkten schnell, dass in unserem Bären noch viel mehr steckt. Also setzten sie sich zusammen und arbeiteten an einer neuen Erzählung rund um unseren zotteligen Freund.

Was dabei herauskam, können Sie sich wahrscheinlich denken: Eine Adventsgeschichte rund um Schabernack, Freundschaft und die wirklich wahre Bedeutung von Weihnachten – also genau das Buch, mit dem wir Sie hoffentlich ein wenig überraschen konnten.

Viel Vergnügen also beim (Vor)lesen. Sollten Sie dann immer noch nicht genug von Bär, Rabe und Zwiebel haben, besuchen Sie die drei doch einfach im Netz. Und falls Sie sich weitere Exemplare unseres Buches als Hardcover wünschen, machen wir auch das gerne möglich; eine kurze E-Mail genügt.

In diesem Sinne freuen wir uns von Ihnen zu hören und wünschen zum Abschied erneut: Bärige Weihnachten!